KATA für Unternehmens-Optimierung

Komplizierte Bewegungsabläufe durch Wiederholung intuitiv zu beherrschen, fördert effiziente Performance im Unternehmen.

Viele Optimierungsansätze in Sachen Lean haben bisher in Maßnahmenlisten geendet. Somit lautete die spannende Frage nach einem Verbesserungsworkshop: „Welche Lösungen entsprechen dem höchsten Nutzen und dem wenigsten Aufwand und was können wir alles umsetzen?

Genau hier liegt aber bereits ein Hindernis: Wir verlieren uns in Maßnahmen und hoffen, dass diese zum großen Erfolg führen. Hier hilft KATA!

Mag. Andreas Sattlberger, MBA
Mag. Andreas Sattlberger, MBA

Director, Geschäftsbereichsleiter Performance

Was ist KATA?

Das Wort KATA kommt ursprünglich aus dem Kampfsport und bedeutet Handlungsmuster oder Trainingsroutine. Im Kampfsport ist es wichtig einen Weg zu finden, um komplizierte Bewegungsabläufe so zu trainieren, dass sie intuitiv beherrscht werden und ohne bewusstes Nachdenken ausgeführt werden können.

Wenn wir also kontinuierliche Verbesserung zum Teil der Unternehmenskultur machen wollen, müssen wir die dazu nötigen Handlungsmuster in einzelne Schritte herunterbrechen. Sie sozusagen in eine KATA codieren und diese beharrlich trainieren bis das angestrebte Verhalten zur Gewohnheit wird.

Warum KATA?

Führungskräften, die unzufrieden sind mit Breite, Kontinuität und Nachhaltigkeit ihres existierenden Verbesserungsprozesses, bietet die KATA einen Führungs-Ansatz: Dieser macht Verbesserung zum festen Bestandteil der täglichen Arbeit bei allen MitarbeiterInnen. Im Unterschied zu anderen Ansätzen setzt die KATA nicht auf einmalige Aktionen wie beispielsweise 5S Workshops und Wastewalks. Sie setzt darauf, ganzheitlich die Problemlösefähigkeit der MitarbeiterInnen zu entwickeln. Dies sollte auch zentrale Führungsaufgabe in einem Unternehmen sein. Jede Strategie – und sei sie noch so brillant – ist nur so gut wie die Fähigkeit sie auch umzusetzen.

Wie wird KATA umgesetzt?

Diese Methode wird in einem Dialog nach dem Mentor/Mentee-Prinzip gelehrt. Entscheidende Vorteile: Weg vom Frontalunterricht und direkter Support eines Coaches am zu verbessernden Prozess. Bei Toyota hat z. B. jedeR MitarbeiterIn eineN MentorIn und dies ist Teil der Führungskultur. Dieses Element wird Coaching-KATA genannt.

Um sich von dieser Methode mit dem ganzheitlichen Ansatz zu überzeugen, bieten wir Ihnen einen
KATA-Schnuppertag mit Planspiel
.

Unsere Expertin Alexandra Lindner steht Ihnen mit weiterführenden Informationen gerne zur Verfügung.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.